Menu Close

Lesefutter für Groß und Klein

Guido Fuchs

Vorwiegend heiter bis boshaft: Spitznamen in der Literatur

20,00 

Enthält 7% MWST erm.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Artikelnummer: 978-3-947066-36-0 Kategorien: , Schlagwörter: ,

Beschreibung

Von »Attrappenonkel« über »Die Bierschaumgeborene« und »Tschick« bis »Ziegen-Böck«: In der Literatur finden sich zahlreiche Spitznamen. Sie bringen oft auf den Punkt, was die Leute von einer Person halten oder wie sie wirkt – ähnlich einer Karikatur, die das Charakteristische eines Menschen zugespitzt zeigt. Sie können liebenswürdig-heiter sein, aber auch boshaft und verletzend.
Guido Fuchs hat literarische Beispiele gesammelt und beleuchtet sie in diesem Buch in verschiedenen Zusammenhängen: Wie entsteht ein Spitzname, wer kommt auf ihn und spricht ihn erstmals aus? Wie geht jemand damit um? Wen darf man mit Spitznamen versehen und was geht wann gar nicht?
Eine amüsante Zusammenschau von fast 300 Spitznamen in einem längst überfälligen Buch.

Warnung: Diese Buch enthält Spuren inkorrekter Sprache und kann zu herzhaftem Gelächter führen!

Text von

Guido Fuchs

AUTOR

Dr. Guido Fuchs, Jahrgang 1953, kath. Theologe, bis 2005 Dozent an der Fachschule für Kirchlichen Gemeindedienst, bis 2019 apl. Professor am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Universität Würzburg, lebt seit 1992 mit seiner Familie in Hildesheim. In seinem „Institut für Liturgie- und Alltagskultur“ erforscht er religiöse Alltagsphänomene, vor allem den Zusammenhang von Kulinaristik und Religion. Er hat zahlreiche Publikationen auf dem Gebiet Liturgik und Gottesdienst, in den letzten Jahren wandte er sich verstärkt Themen aus der Literatur zu.



Veranstaltungen mit Guido Fuchs
Zur Zeit sind keine Veranstaltungen geplant

Bewertungen

  1. Fuexin

    „Ein so ausführliches Werk gab es auf dem deutschsprachigen Markt zu diesem Thema noch nicht.“

    Simon Schomäcker, Deutschlandfunk

  2. Fuexin

    „Wer sich für die Entstehung und Bedeutung von Spitznamen interessiert, vielleicht sogar selbst mit einem solchen leben muss und sich dazu für Literarisches begeistert, wird mit dem Buch „Spitznamen in der Literatur“ von Guido Fuchs und zwölfseitigem Quellennachweis sicher seine Freude haben.“ –

    Sigismund von Dobschütz, Mainpost/In Franken

  3. Fuexin

    Karsten Koblo schreibt auf seinem Blog aus-erlesen.de

    Man fühlt sich wie in einer geselligen Runde, in der man – vielleicht um eine Feuerzangenbowle – sitzt und sich launige Geschichten erzählt.

    Die ganze Besprechung finden Sie auf dem Blog.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu