„Fühlt sich so verliebt sein an?“, fragt Marlene.
„Ja, definitiv!“, sagt Ömer. „Wenn du das fühlst, bist du maximal verliebt.“

Wir haben es noch rechtzeitig geschafft! Und sind auch ein bisschen verliebt in das Buch, das entstanden ist. Jetzt heißt es Daumen drücken, damit zumindest einige Exemplare des Buches bei uns am Stand sind, wenn Agnes Schruf am Messe-Donnerstag um 12.30 Uhr im Lese-Treff in Halle 3 die Premierenlesung hält.

Den Klappentext haben wir noch mal neu gemacht. So passt er besser zum Cover. :p

Marlene ist zum ersten Mal in der inklusiven Disko. Unter einem Barhocker findet sie ein glitzerndes Armband. Auf dem Armband steht ein Name: Mika. Mika heißt auch Marlenes Cousine. Marlene geht zum DJ. Der fragt, wer das Armband verloren hat.
Plötzlich tippt jemand Marlene auf die Schulter. Sie dreht sich um. Vor ihr steht ein Junge.
„Hallo!“, sagt er. „Ich bin Mika.“
Marlene starrt den Jungen verwundert an.
„Aber du bist ja gar kein Mädchen“, sagt sie.
„Schlimm?“, fragt Mika und grinst frech.
Marlene und Mika tanzen den ganzen Abend. In Marlenes Bauch kribbelt es. Aber dann muss Mika plötzlich weg. Marlene ist traurig. Wird sie Mika jemals wiedersehen?

Eine Geschichte in Einfacher Sprache für Menschen mit und ohne Behinderung. Mit Link zu einer Audio-Datei des Buches.

Das Cover und die Illustrationen im Buch sind von Malou Großklaus.