Das war mal ein ungewöhnlicher Lesungsort: In einer Gaststätte mit urig-bayerischem Flair erzählte Guido Fuchs Geschichte und Geschichten aus der Bahnhofsgaststätte. Der Nebenraum war gut gefüllt, als er am 10. Oktober im “Wirtshaus im Kniep” zum Auftakt eine eigene Version des bekannten Songs “Chattanooga choo choo” zum besten gab: “Entschuldigen Sie, ist das der Hildesheimer Bahnhof …” Ein perfekter Einstieg zur Vorspeise, die das Werden des hiesigen Bahnhofs und seiner Gastronomie im Blick hatte. Vom ersten Bahnhofsgebäude im Schweizer Stil über den imposanten, schossähnlichen Bau der Kaiserzeit mit prachtvollem Speisesaal bis hin zum schlichten und funktionalen Nachkriegsbau, der sogar eine Milchbar beherbergte, schlug Fuchs den Bogen. Und  servierte danach den aufmerksamen Hörerinnen und Hörer literarische Genusshäppchen aus verschiedenen Epochen und Orten. Und da das Auge mithört, gab es etliche Bilder zur Illustration des Erzählten.

Neben dem geistigen Genuss fehlte auch der leibliche nicht: Im Wirtshaus, vom Volksmund auch “Paulaner” genannt, gab es Oktoberfestbier vom Fass, ein gutes bayerisches Dunkel und Brezen zum Nebenheressen. Nach dem musikalischen Abschluss dieser kleinen sentimentalen Reise blieb noch Zeit für Essen und Austausch.