Heute vor 29 Jahren, am 3. Oktober 1990, siedelte Andrej von Kasachstan ins frisch wiedervereinigte Deutschland über. Andrej hat als “Spätaussiedler” schwäbische Wurzeln, und so erklärt ihm die Verwandtschaft, die ihn am Flughafen abholt, auch gleich:

Hascht du viele PS, bischt du was,
hascht du wenig PS, bischt du nix!

Aber bevor Andrej daran geht, viele PS zu haben, möchte er erstmal ein waschechter Wessi werden. Artur Rosenstern erzählt die Geschichte von Andrejs Integrationsbemühungen, die auch ein bisschen seine eigene ist, in seinem Buch Planet Germania. Über die Chance, fremd zu sein. Und er versucht mit Andrej eine Annäherung an die Frage:

Was ist nun eigentlich »deutsch«?

Zum Reinstöbern gibt es auf der Seite eine Leseprobe.