Tanja Dietze

Verlagsassistentin, Presse- und Bloggerrelations

Tanja Dietze, Jahrgang 1985, ist gelernte Kauffrau für Bürokommunikation und für Kommunikation ist sie auch im Verlag zuständig: Tanja hält den Kontakt zu Presse und Buchbotschaftern, bespielt unsere Social Media-Kanäle und erzählt der großen weiten Welt vom Leben in unserem kleinen Verlag. Zuhause warten neben ihrem Mann auch zwei Kinder auf sie, an denen sie gleichmal unsere Kinderbücher testen kann. Selber ist sie eine Leseratte, sie bevorzugt Fantasy, Romantasy und Liebeskomödien und berichtet darüber auf ihrem eigenen Blog, den sie zusammen mit zwei Freundinnen betreibt. Per Mail ist Tanja unter dietze@verlag-monikafuchs.de zu erreichen.

Monika Fuchs

Verlegerin

Monika Fuchs verlegt (fast) alles. In erster Linie Bücher, aber viel häufiger Lieferscheine, Rechnungen, Gesprächsnotizen, unverlangt eingesandte Manuskripte, Schlüssel, Socken … die Liste ist endlos erweiterbar. (Seit Bianca Köller zum Team gehört, ist es aber besser geworden.) Die meiste Arbeit im Verlag bleibt an ihr hängen, was dazu führt, dass die Geduld der AutorInnen oft ziemlich strapaziert wird. Dennoch erblickt erstaunlicherweise hin und wieder ein Buch das Licht der Bücherwelt. ^^

Bevor Monika Fuchs Verlegerin wurde, hat sie in Frankfurt, Rom und Würzburg Katholische Theologie studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Danach war erstmal Familiengründung an der Reihe, nebenbei hat sie Kurse in der Erwachsenenbildung gegeben.

1992 führte die Familie der Weg nach Hildesheim und sie heuerte bei der dortigen Kirchenzeitung an. In Redaktion und Anzeigenabteilung lernte Monika Fuchs viele nützliche Dinge, auf denen sie dann ab 1995 ihre Selbstständigkeit aufbaute. Mit zwei und später drei Kindern für sie die optimale Lösung, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Am Anfang stand ein Redaktionsbüro, in dem sie als Freie Journalistin unter anderem die Kulturseite der Kirchenzeitung aufbaute und wöchentlich als Komplettlösung an die Redaktion schickte. Doch schon bald kamen andere Aufträge, die sie immer stärker in Richtung Mediengestaltung trieben. Die logische Konsequenz: Neben der Freiberuflichkeit als Journalistin eröffnete sie 1997 ein MedienBüro für den gewerblichen Teil des Jobs. Ihr Mottto damals:

Wir entwickeln Ihre Ideen – print | online | digital

Das MedienBüro gibt es immer noch, aber der Schwerpunkt hat sich verschoben: Heute werden dort zwar immer noch Ideen entwickelt (der Schreibtisch liegt meist voll davon), aber daraus entstehen vor allem Buch- und Zeitschriftenprojekte. Weshalb sie ihrem Unternehmen vor einigen Jahren den Namen „Die Bücherfüxin“ verpasste. Und sich diese freundliche Lady ins Haus holte – ins Leben gerufen von Christa Lippich.

2006 dann gründete sie ihren Verlag. Und hat damit ihr Herzensprojekt gefunden, in das sie alles, was sie im Laufe ihres Lebens mal gelernt hat, einbringen kann. Dachte sie zumindest. Die Idee war nicht verkehrt, aber das reichte noch nicht. Seitdem lernt sie jeden Tag etwas neues dazu – die Buchwelt ist groß, tief und vielfältig. Und nicht ganz einfach für Kleinverleger. Ihre Motivation, trotzdem durchzuhalten?

Es gibt soviele schöne Geschichten auf dieser Welt. Zumindest einigen von ihnen möchte ich in meinem Verlag eine Heimat geben. Und hoffe, dass sie viele Leser finden, die mit ihnen nicht nur ihren Lesehunger stillen, sondern in ihnen auch den einen oder anderen Impuls für ihr Leben finden.