Tanja Dietze: Liebe Frau Lauffer, ich freue mich, das Sie dieses Interview mit mir machen. Möchten Sie sich vielleicht kurz vorstellen?

Tina Birgitta Lauffer: Ich arbeite als Autorin, Illustratorin, Songwriterin, Komponistin, Puppenspielerin (somit auch Schauspielerin) und Bauchrednerin. All dies macht mir großen Spaß. Ich kann immer irgendwie kreativ sein, perfekt!

T. D.: Wann habe Sie mit dem Schreiben angefangen? Gab es einen besonderen Anlass?

T.B.L: Ich habe als Kind Gedichte verfasst, Gedanken über die Welt, das Leben und (natürlich) irgendwann die Liebe. Danach musste ich erstmal die wirkliche Welt, mich selbst und das Leben entdecken. Der Wunsch zu schreiben begleitete mich immer wieder. 2008, mit der Entstehung der Webseite Tijo Kinderbuch wurde es immer klarer zu (m)einem Lebenstraum.

T. D.: Wieviele Bücher haben Sie schon veröffentlicht?

T.B.L: Es gibt sechs Veröffentlichungen im Verlag Monika Fuchs. Außerdem bin ich Autorin und Mitautorin einiger Notenschulen, Liederhefte und CD’s für Kinder. Ich schreibe auch für Zeitschriften, bin in verschiedenen Anthologien vertreten, und natürlich schreibe ich alle meine Bühnenprogramme selber.

T. D.: Wir haben am Dienstag ja bereits Ihr Buch „Mama-Alarm“ vorgestellt, inj dem Sie aus den ersten Jahren mit Ihrem Sohn erzählen. Haben Sie eine Lieblingsanekdote?

T.B.L: Ja, ich erinnere mich auch heute sehr gerne noch an meinen (schon damals von Juniorchen) herzhaft belachten Töpfchen-Hurra-Sprung: „Das waaaaaaaaar Spitze!“ – manch eine Mama meiner Generation hat da sicher schnell einen hüpfenden Entertainer im Kopf, und ja, zu recht! PS.: Hat übrigens prima funktioniert!

T. D.: Zum heutigen Zugvogeltag stelle ich Ihr Buch „Klappers Reise“ vor – wie ist es entstanden?

T.B.L: Zugvögel sind ein sehr faszinierendes und spannendes Thema! Sie fliegen jedes Jahr Tausende von Kilometern, getrieben vom Instinkt, ihre Art zu erhalten. Dabei gibt es für sie keine (von Menschen gemachten) Grenzen. Dennoch ist so eine Reise beschwerlich und voller Strapazen. Um zu überleben sind sie abhängig von einem verlässlichen und funktionierenden Ökosystem. Vor allem Störche haben es schwer, bei uns genug Nahrung zu finden. Zum Glück wird bereits reagiert und vielerorts werden trockengelegte Feuchtgebiete renaturiert. Die Natur ist großartig und schützenswert, dies möchte ich Kindern ohne erhobenen Zeigefinger mit auf den Weg geben. In „Klappers Reise“ spielen solche Problematiken nämlich keine Rolle, es ist ein Abenteuer für Kinder, zum Schmunzeln und Mitfiebern. Und zum Neugierigmachen auf Störche, Länder und Tiere allgemein. Ich glaube fest, was man schon als Kind kennen und lieben gelernt hat, möchte man (auch später noch) schützen.

T. D.: Welche Projekte haben Sie noch außer dem Schreiben?

T.B.L: Alles, was ich mache, beginnt meist mit dem (Auf)Schreiben. Beispielsweise neue Puppentheaterprojekte, gerade erst ist ein neues Stück zur Verkehrserziehung entstanden, bei dem meine Bauchrededrache Valentin eine wichtige Rolle spielt. Irgendwie hat also fast alles (erstmal) damit zu tun.

T. D.: An wievielen Projekten können Sie gleichzeitig arbeiten?

T.B.L: Es sind immer (viel) zu viele! (lach)

T. D.: Und kommen Sie nie durcheinander? Oder lassen Geschichten verschmelzen?

Tina Lauffer mit Drachenstar Valentin

T.B.L: Wenn zuviel im Kopf ist, wird es manchmal schwierig, z. B. für ein Puppenspiel einen Text zu behalten, aber sonst komme ich nicht durcheinander, nein.

T. D.: Was bedeutet es für Sie, Autorin zu sein? Was möchten Sie erreichen?

T.B.L: Die Welt retten natürlich, Wörter eignen sich nämlich viel besser, als Waffen! Haha, nein, obwohl das natürlich auch! Im Ernst: erstens liebe ich es zu schreiben, vor allem für Kinder! Zweitens macht es riesigen Spaß für sie Theater zu spielen und drittens sind Kinder unsere Zukunft. Wenn Kinder Liebe, Vertrauen, Aufmerksamkeit, gemeinsame Freude und Achtsamkeit (untereinander aber auch für die Natur) lernen und (er)leben, dann wird unsere Welt lebenswert sein und bleiben.

T. D.: Was machen sie neben dem Schreiben noch gern?

T.B.L: Ich bin gerne in der Natur. Viel Zeit verbringe ich mit meinen Tieren, meiner Familie und natürlich Freunden. Ach, und reisen ist auch schön!

T. D.: Gibt es schon Ideen für ein neues Buch oder für andere Projekte?

T.B.L: Im Moment befindet sich der Auftakt einer Buchserie für Kinder ab 10 Jahren in der Endphase des Lektorats. „Applejucy – Abenteuer in Amerika“ erscheint demnächst im Verlag Monika Fuchs. Für Band 2, der im alten Ägypten spielt, recherchiere ich gerade. Natürlich (wie schon oben erwähnt) schreibe ich auch an einigen anderen Projekten. Man darf also gespannt sein!

T. D.: Liebe Frau Lauffer, herzlichen Dank für dieses Gespräch.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

four + ten =