Guten Morgen, ihr Lieben,
 
ist es bei euch auch so warm? Wir waren gestern den ganzen Tag in unserem Mini-Pool. Und wie es sich gehört, haben wir die Kinder eingecremt, Mützen auf und sogar UV-Anzüge angezogen. Und Mama und Papa haben den dicken Sonnenbrand.
 
Während ich also im internet nach Hausmitteln dagegen suche, habe ich gelesen, dass heute der „Tag des Sonnenschutzes“ ist – wie passend! Und mal ehrlich: Eigentlich müsste man es doch auch besser wissen, oder? Und weil ich es persönlich einfach sehr passend finde, stelle ich euch heute unser Buch „Im Schatten des Mondes“ vor – eine der Hauptpersonen darin, Leo, hat ein sehr spezielles Verhältnis zur Sonne und zum Sonnenschutz:
 
Wir erfahren viel über Ina (15), die ihre Mutter verlor und sie auf dem Mond wieder treffen möchte, und Leo (15), der an der Mondschein-Krankheit leidet und die Sonne liebt, die ihm aber nur schadet. Ihre UV-Strahlen schädigen seine Haut irreparabel, deshalb hat er schon viele Operationen über sich ergehen lassen müssen. So kann er nur nachts ohne seinen Schutzanzug ins Freie gehen, in der Wohnung und in der Schule müssen alle Fenster abgeklebt werden, damit keine UV-Strahlen durchscheinen können. Leo selbst muss tagsüber, wenn er im Freien ist, einen Schutzanzug tragen.
Leo kommt neu in Inas Klasse. Während er von einigen Mitschülern wegen seiner vernarbten Haut verspottet wird, ist Ina fasziniert von Leo und stellt sich schützend vor ihn. Ina ist in einer Situation, die sie mit Leon teilt: ein Leben außerhalb der Norm. Beide haben ein riesiges Paket zu tragen. Meistern dies, unterstützt durch ihre Eltern, bisher ganz gut. Doch dann werden sie langsam erwachsen und treffen eigene Entscheidungen.
 
Ihr wollt mehr über Ina und Leo erfahren? Dann einfach den Link folgen:
Viel Spaß beim Lesen wünscht euch
eure Tanja