Dieser Satz schrie förmlich nach einem Blogeintrag. Denn als ich ihn letztens aus dem Mund vom meinem nun 10 jährigen Sohn hörte, musst ich doch sehr schmunzeln. Ich weiß nicht wie viele Male er ihn aus meinem wohl gehört haben wird?! Sicher eine vierstellige Zahl…. – mindestens   🙂

Schon Babys scheinen es zu spüren, – nämlich: dass durch ein Klingeln des lustigen Mamaspielzeugs (was übrigens auf ihrer Anschleck- Versteck und Unbedingthabenwollen –Liste absoluter Spitzenreiter ist, – sogar noch vor Autoschlüssel und Fernbedienung) Mamas Aufmerksamkeit ihnen gegenüber stark nachlässt. Für die einen ist es die Gelegenheit: mal in Ruhe und ganz ungestört Mehl auf dem Küchenboden zu verstreuen, oder den Tapeten mal wieder einen frischen neuen Anstrich zu geben…

Andere wissen schon: (ganz schlau) da Mama grad ja nur ein Ohr übrig hat,  müssen sie deswegen am besten lauter als sonst rufen, falls gerade ganz dringend so wichtige Sachen wie: ein verschwundenes Schwert von Playmobil gesucht werden müssen oder: Bruder/Schwester grad ein besonders schlimmes Schimpfwort wie „Pogrubenelch“ oder so gesagt hat ( und das kann der andere am Telefon ruhig hören, der wird dann sicher verstehen dass Mama grad Wichtigeres zu tun hat, jawohl!..)

– schön ist auch der laut gerufene Satz: „Mama, ich hab Kacka gemacht, kommst du?!!!!“

Vielleicht gehe ich mit dieser Vermutung zu weit; aber möglicher Weise schließt dass ein oder andere Kind innerlich sogar folgende Wette ab:  gleich schaff ich es schneller die Mama von 0 auf 100 zu bringen, als der Sandmann seine Mondrakete, wetten?!“ … hihi

Falls es mit hinter dem Hörer vorgetanzten Gesten und einschlägiger Mimik; wie dem „es droht Sandmännchen-, Süßigkeiten- und Sonstwasverbot- Blick“ geklappt hat, (hurra!!!) führt man (frau) das Gespräch einigermaßen entspannt, dennoch zügig zuende…. Wenn nicht, folgt wie so oft unser Lieblingsstandartsatz, den Mama sich vielleicht auch eigentlich mal auf die Mailbox – oder den Anrufbeantworter sprechen könnte: „vielen Dank für den Anruf,  ich rufe zurück!  …und vielleicht sogar noch… bevor meine Kinder groß sind“

Jetzt mal zur Verteidigung der Kinder: es passiert natürlich auch dass es prima mit dem telefonieren klappt, niemand etwas braucht, oder wissen will… (und manchmal sogar ohne Fernseher..)  – jaaaaaaaaaaa! … sowas kommt vor und es ist ein ganz besonders privilegierter Mama-Moment… wir sollten ihn genießen!… aber was tun wir viel zu oft?? – haben ein Kopfkino mit Dingen, die unsere Kinder möglicher Weise anstellen und das obwohl sie gerade friedlich und brav vor sich herspielen… und wenn wir sie dann dabei erwischen…  erwischt uns wieder ein schlechtes Gewissen unsere süßen, lieben, braven, supertollen… Kinder verdächtigt zu haben… … – tja …

Zum versöhnlichem Schluss sei allerdings noch erwähnt: so manches Mal kann ein: „ich würde ja echt gerne noch länger mit dir quatschen, aber ich muss mich jetzt gaaaaaaanz dringend um die/das Kind/er kümmern!“ auch ein echter Vorteil sein (zum Beispiel: bei nervigen Schwiegermüttern oder tratschenden Kindergartenfreundmamis…)  – ähm tja…. 😉

Also wie auch immer, ich wünsch euch keine lange, – sondern freie Leitung …und vergesst nicht > irgendwann wird’s ruhiger … oder es dreht sich … – also ärgert euch nicht über das Heute, sondern freut euch auf das Morgen … – wenn ich also das nächste Mal höre „sei mal ruhig Mama, ich telefoniere“ – vielleicht habe ich da ja (ganz spontan) Lust auf Faxen…hihi   😉   … wahrscheinlich werde ich es ja doch nicht tun… – tut aber gut zu wissen dass ich es könnte!! 🙂

In diesem Sinne, habt Spaß an und mit euren Kindern!!! Bis bald, eure Tina  🙂

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − 9 =