Im Schatten des Mondes

(6 Kundenrezensionen)

11,90 


Die Geschichte der beiden Außenseiter Leo und Ina: Leo sehnt sich nach der Sonne, Ina nach dem Mond. Beide wollen selbst über ihr Leben bestimmen.

Leseprobe

11,90 

Inkl. MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.
Artikelnummer: 978-3-947066-15-5 Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Ina, 15, liebt den Mond. Und liebt die Nacht. Sie will Astronautin werden, weil sie sicher ist, dass auf dem Mond ihre Mutter auf sie wartet.
Leo, 15, liebt die Sonne. Und hasst die Nacht. Doch nur dann kann er ohne seinen Schutzanzug nach draußen gehen – Leo ist ein »Mondscheinkind«.
Ein zufälliges Aufeinandertreffen der beiden im nächtlichen Tierpark findet seine Fortsetzung am nächsten Tag in der Schule: Leo kommt neu in Inas Klasse. Während er von einigen Mitschülern wegen seiner vernarbten Haut verspottet wird, ist Ina fasziniert von Leo und stellt sich schützend vor ihn. Sie will ihm helfen, sich und seine Situation zu akzeptieren. Eine Situation, die sie teilt: ein Leben außerhalb der Norm. – Finden Leo und Ina einen Ort, an dem sie leben können, ohne sich verbiegen zu müssen?

Weitere Informationen

Kategorie

Jugendbuch

Altersempfehlung

Jugendliche ab 14

Produktform

Buch, Klappenbroschur

Größe

13,8 x 20 cm

Seitenzahl

208

Ausstattung

Klebebindung, mattfoliert

Themen

Alleinerziehender Vater, Berufe, Familie, Freundschaft, Gefühle, Geschlechterrolle, KInd ohne Mutter, kranke Geschwister, Krankheit, Liebe, Mondscheinknd, Pubertät, selbstbestimmt leben, Trauer, Xeroderma pigmentosum

Autor

Corinna Antelmann,

Torsten Sohrmann

*****

6 Bewertungen für Im Schatten des Mondes

  1. Tina Pahnke

    B.R. schreibt auf Amazon, dass sich das Buch positiv von normaler Wohlfühl-Literatur abhebt.

  2. margarete rosen

    Gutes Jugendbuch über Verlust, Erwachsenwerden und Andersein!
    Corinna Antelmann hat mich mit Ihrem Buch „Saskias Gespenster“ total überzeugt.
    Ihr neues Jugendbuch ist für ältere Kinder geschrieben. Teenager um die 15 – 16 Jahre. Dementspechend ist die Sprache gänzlich anders.
    Wir erfahren viel über Ina, die ihre Mutter verlor und sie auf dem Mond wieder treffen möchte, und Leo, der an der Mondschein-Krankheit leidet und die Sonne liebt.
    Beide haben ein riesiges Paket zu tragen. Meistern dies, unterstützt durch ihre Eltern, bisher ganz gut. Doch dann werden sie langsam erwachsen und treffen eigene Entscheidungen. Corinna Antelmann verwebt diesen Weg des Erwachsenwerdens gekonnt mit den Problemen der Beiden. Kann ihre Liebe wachsen?
    Wir erfahren einiges über die Probleme der beiden und wie sie sich ihre Welt zurechtlegen, über den Mond und welche Songs von ihm handeln.
    Mir waren die Gedankenspünge der beiden öfter zu schnell und zu verworren, wahrscheinlich werde ich alt. Ich konnte mich jedoch gut in ihre Gefühlswelten hineinversetzen. Daher denke ich, dass es ein gutes Buch für die angegebene Altersklasse ist. Erwachsen werden ist nicht immer leicht.
    Auch die Botschaft: „Entdecke, was du brauchst und treffe Entscheidungen“ ist genauso wie „Lebe deinen Traum“ angekommen.
    Fazit: ein gutes Buch für, die sich selbst suchenden, Teenager.

    • Monika Fuchs

      Herzlichen Dank! 🙂

  3. Monika Fuchs

    Ausführliche Rezension: Daniela Dreuth auf Wortakzente/Kinderohren:
    https://kinderohren.wordpress.com/author/wortakzent/

  4. Monika Fuchs

    Reinhold Ehgartner in bibliotheksnachrichten.bn:
    Quelle: bn.bibliotheksnachrichten, Reinhard Ehgartner
    Zwei Jugendliche zwischen den Nachtseiten des Lebens und dem Traum von Aufbruch und Glück. (ab 13) (JE)
    Ein Wolf streicht entlang der Gitterstäbe, dem aufziehenden Mond antwortet er mit Geheul. Hier, im nächtlich versperrten Zoo, treffen Leo und Ina aufeinander. Zwei Fünfzehnjährige in einer Schlüsselszene, in der sich ihr Leben spiegelt und zu verschränken beginnt: Leo, der als Mondscheinkind durch jeden Sonnenstrahl verletzt wird, tagsüber Schutzanzüge tragen muss und nicht weiß, wie er aus dem drückenden Gefängnis überbehüteter Kindheit ausbrechen soll. Ina, die früh ihre Mutter verlor und sich den Sternen, der Raumfahrt und der Nacht verschrieben hat. Die verträumte Außenseiterin und das wegen seiner Narben verspottete „Warzenschwein“ ziehen einander an, wissen in dem Gefühlswirrwarr zwischen Familie und Schule aber nicht, wie die Schritte zueinander gelingen könnten.
    Was einfach und flach als Neuinszenierung von „Die Schöne und das Biest“ auserzählt werden könnte, hat Corinna Antelmann zu einer vielschichtigen, komplexen und spannenden Geschichte geformt. Szenen verschränken sich, aus kleinen Episoden wächst nach und nach eine Galaxie aus Anziehung und Abstoßung, Verletzungen und Nähe. In kurzen Spannungsbögen gelingt es der Autorin, die Ambivalenzen familiärer und schulischer Beziehungsmuster auf allen Ebenen literarisch dicht durchzuspielen. Auch wenn der Weg zum Sonnenschein verstellt ist – der Traum vom Glück wird nicht verraten. Selbst hinter den Kraterlandschaften der Seele, der Haut und des Mondes kann er Erfüllung finden. Leo und Ina haben sich auf den Weg gemacht. Es ist spannend, sie bei ihrem Aufbruch zu begleiten.

  5. Tina Pahnke

    Harpina auf Amazon schreibt, dass die Geschichte um zwei so unterschiedliche Figuren Leichtigkeit und Tiefgang miteinander vereint.

  6. Tina Pahnke

    Die Grüne Ronja von Ronjas grünem Bücherblog schreibt auf Amazon, dass „Im Schatten des Mondes“ ein außergewöhnliches Buch über Liebe und Freundschaft ist.

  7. Monika Fuchs

    Rezensionsdienst der ekz
    „Ein Gendefekt zwingt Leo, das Sonnenlicht zu meiden. Über 60 Operationen musste der Junge bislang erdulden, um nicht elendig zu sterben. Immer wieder in der Nacht zieht es ihn in den Zoo, wo er die Nähe des einsamen Wolfes sucht. Ina verlor viel zu früh die Mutter. Sie hat zwei Lieblingsorte, bei denen sie ihr nah ist: das Planetarium und der Zoo. Leo und Ina werden zu Schicksalsgefährten. Sie verlieben sich und gehen eine Strecke ihres Lebens miteinander, begleitet von dem Wunsch, das Beste aus den Umständen zu machen. Die Autorin Corinna Antelmann („Drei Tage, drei Nächte“ ID-G 20/18) fasst besonders die Stimmungen in diesem berührenden Jugendbuch gekonnt in Worte. Es geht unter die Haut, wie impulsiv Ina Leo aus der Reserve lockt, wie ihre Zuneigung wächst und sie sich gegenseitig verletzen wie stützen. Das beeindruckt, genauso wie das Filmskript oder die Playlist am Schluss des Buches. Man bekommt viele Impulse, sich in den Kosmos der beiden Protagonisten hineinzuversetzen, sich zu freuen und an ihrem Beispiel zu wachsen. Wenn das kein Ziel für ein sehr empfehlenswertes Jugendbuch wie dieses ist!“ (Martina Mattes, ekz)

Wie hat Ihnen das Buch gefallen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.