Frauke Baldrich-Brümmer
* 25. Dezember 1956
† 3. Juni 2012

Eine traurige Nachricht erreichte mich: Unsere Autorin Frauke Baldrich-Brümmer erlag am 3. Juni 2012 ihrem Krebsleiden.

Eine erste Diagnose erhielt Frauke 2008, mitten in der Arbeit an ihrem Buch “Geschichten von Trulla”. Damals hielt sie uns auf Xing auf dem Laufenden, sie ging sehr offensiv mit ihrer Krankheit um und beeindruckte uns mit ihrem Lebenswillen und mit ihrem Mut, der Krankheit die Stirn zu bieten und sich aus den unweigerlich kommenden psychischen Tiefphasen wieder empor zu arbeiten. Unterstützung erfuhr sie dabei von ihrer Familie und ihrem Freundeskreis.

Mich als Verlegerin hat es verblüfft, wie sie trotz Krankenhaus und Operationen das Projekt Trulla vorantrieb. Sie schrieb Geschichten im Krankenhaus, las die Fahnen Korrektur und tat alles, was in ihrer Macht stand, um das Buch druckreif zu machen. Leider konnte sie bei der Buchpräsentation in München im November 2008 nicht dabeisein. Aber ich erinnere mich voll Vergnügen daran, wie sie die Hintergründe des Buches in einem Radio-Interview erläuterte und kurz darauf ihre City-Single-Frau gemeinsam mit der Schauspielerin Inge Schäkel, die die Trulla verkörperte, dem hannoverschen Publikum vorstellte.

Natürlich war die Trulla nicht ihr einziges Werk – Carlotta, ihre Muse, trieb sie unerbittlich zum Schreiben an. Und so lebte sie ihre satirische Ader vor allem in Beiträgen zur Zeitschrift “Eulenspiegel” aus, bei der sie in den letzten Jahren zur festen Besatzung gehörte. Was sie sonst noch trieb und schrieb, lässt sich am besten auf Ihrer Website Sallon17 – Literatur zum Wohnfühlen nachlesen.

Liebe Frauke – ich könnte noch so vieles über dich schreiben. Ich werde dich und deine Schreibe sehr vermissen. Ich hoffe, es geht dir dort, wo du jetzt bist, gut. Und dass du alle deine Lieben, die dir vorausgegangen sind, dort wiedertriffst. Mögen Engel dich geleiten …

Monika

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.