Meet & Greet der besonderen Art

Ich. Gestern. Jachtere wie üblich am späten Nachmittag zum Briefkasten, um die Bestellungen des Tages einzuwerfen. Beim Kreuzen der Fußgängerzone halte ich inne. Etwas verwundert blicke ich auf ein Eckgeschäft, in dem bislang ein Outdoor-Ausstatter seine Waren feilbot. Jetzt macht sich dort ein Bäcker breit. Wie? Der war doch vorher direkt daneben und viel kleiner? Und – häh? Ich drehe mich um. Da ist doch auch schon einer … Ist das die gleiche Kette?

Während ich noch völlig verpeilt vor und zurück blicke und dabei die Gesichter der vorbeihastenden Passanten streife, höre ich plötzlich ein fröhliches „Hallo, Frau Fuchs!“ – Meint die mich? Ach klar, das ist ja Claudia Radßuweit! Aber ich schaute wohl so abwesend und verständnislos, dass sie sich vorsichtshalber gleich nochmal vorstellte: „Radßuweit!“

Nachdem ich mich dann berappelt hatte und wieder im Hier und Jetzt gelandet war, erfuhr ich, dass die Autorin unserer Büchlein Das kleine rote Auto und Der kleine Schmerz gerade zu Besuch bei ihren Eltern in Hildesheim war. Und auf dem Weg, sich mit einer Freundin am Thega (unserem hiesigen Kinopalast) zu treffen. Das wiederum traf sich gut, weil ich (nachdem ich mich meiner Post entledigt hatte) in dieselbe Richtung musste.

Das war ein nettes, spontanes und unverhofftes Autorentreffen – Dank an Claudia Radßuweit für den schönen Freitagnachmittag-Spaziergang mit ausgiebigem Geratsche! :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.