Es weihnachtet und so langsam fängt es wieder an: … das Glockenläuten – und zwar direkt neben der zweimillionsten Gehirnzelle links oben. Da hat nämlich die weihnachtliche Verwaltungszentrale ihren Sitz. Gearbeitet wird dort eigentlich das ganze Jahr über, aber doch eher nach (be)amtlicher Manier lieber leise und langsam. Kurz vor dem Advent werden zum ersten Mal die (Alarm) Glöckchen geläutet.

Da heißt es: ACHTUNG! Und unsere Blicke fallen wie zufällig in Nachbars Garten, wo (wann haben die das denn gemacht???)  schon längst die „10“ Meter hohe Tanne beleuchtet und alle „20“ Fenster geschmückt sind. Man könnte sich eigentlich daran erfreuen und fragen: „Das ist ja wundervoll, sie sind wahrlich ein begnadeter Künstler! Brauchen Sie noch Ausstellungsfläche?? – Ich hätte da auch noch zwei, drei, vier… Fenster und etwas Freifläche…“ (hihi)  🙂 Aber das tut man natürlich nicht, nein!

Denn irgendwo in dieser verrückten Weihnachtszentrale werden natürlich wieder einmal Bürowetten zwischen Verwaltung und Kreativzentrum abgeschlossen:  „In 1 Stunde die Lichterketten enttüdeln? – „Vergesst es, dafür braucht sie mindestens 3 Stunden und dann nochmal 2 bis alle Kartons wieder aufgetaucht sind.“ – „Wir schaffen das!“ –  „Klar! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut!“ –  „Grrrr dieser Satz! Könnte mal jemand den Jungs vom Gedächtnis erzählen, sie sollten sich mal lieber daran erinnern wo die Weihnachtskugelaufhänger, oder wenn schon nicht die, dann wenigstens wo die Autoschlüssel sind!“ –  „Hey, gestern haben wir sie gefunden! Außerdem werden wir ständig von euch unterbrochen: >>aus dem Weg – schnell!!!… kreativ sein ist angesagt! <<“ – „Ihr meldet Euch ja auch nur, um uns zu blockieren und uns mit Erinnerungen zu ärgern die kein Mensch braucht! Wir wollen uns beim Basteln und Malen nicht daran erinnern wie toll das „Kunstwerk“ unseres Banknachbarn damals in der Schule aussah, während man unseren Engel für einen Querschnitt von einem Kamel gehalten hat…“ –   „Hey, schaut lieber nach vorne!“ – „Ja, ja … nach vorne schauen! Immer die gleiche Leier!“ – „NEIN! Jetzt echt, ACHTUNG, die Osterkiste!!!!!!“ ………………………  „autsch“  🙁

Nachdem das Haus dann endlich (konkurrenzfähig!) in weihnachtlichem Glanze erstrahlt ist, wird in der weihnachtlichen Verwaltungszentrale erst mal wieder ein gemütliches (und natürlich hochverdientes) Päuschen eingelegt. Aber MOMENT, dies gilt natürlich NICHT bei Mamas. Denn nun lacht der Nikolaus schon mit einem frechen Grinsen aus dem Terminplaner heraus. Das ist ja einer unserer Lieblingsfreunde (tut keinen Handschlag, aber heimst den ganzen Ruhm für sich alleine ein…) – Und wir spielen sein Spiel sogar noch mit. – Aber, na gut >> in diesem Falle zugegebener Maßen gerne. Denn würden die Augen unserer Kinder auch nur annähernd so strahlen wenn sie wüssten dass wir etwas damit zu tun haben?!  So bestimmt nicht.

Nikolaus – erledigt! Also Pause!!! ….  „Mama, wann backen wir denn endlich Plätzchen?“ – „Machen wir. … Bald, mein Schatz!“ – Pause!!!  … „Meine Freunde haben aber schon alle gebacken.“ >>> Pause mit sofortiger Wirkung abgebrochen!  … (sowas funktioniert immer  *seufz* )

Und nun kurz vor dem dritten Advent hören die Glöckchen gar nicht mehr auf zu läuten: „Haben wir schon alle Geschenke? Haben wir überhaupt schon Geschenke? Irgendjemand irgendwelche Ideen? Hallo Kreativzentrum … bitte melden!!!!! Dieses Jahr müssen wir uns mit dem Geschenke besorgen schließlich noch mehr beeilen, möglicher Weise geht am 21.Dezember die Welt unter und dann bekommt man vermutlich gar nichts mehr zu kaufen! … Ähm, ja… hä??

Also Ihr merkt schon, es läutet … und >> es weihnachtet ….

Deshalb gibt es noch ein kleines Liedchen:

Kling Glöckchen, klingelingeling, kling Glöckchen kling.

Bring mir –das wär der Knüller,

`nen Wunschzettelerfüller.

Stellt alles vor die Türe

und niemand was erführe…

Kling Glöckchen, klingelingeling, kling Glöckchen kling.

Dann sitz ich ganz in Ruhe,

hab alles in der Truhe.

Lauter schöne Gaben,

den Stress dann andre haben…

Kling Glöckchen, klingelingeling, kling Glöckchen kling.

Kling Glöckchen, klingelingeling, kling doch Glöckchen kling.  🙂  🙂

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nineteen − three =