Dem Weihnachtsmann reicht es: Die Kinder fordern immer mehr Geschenke, sind aber nicht bereit, zu teilen oder anderen zu helfen. Deshalb will er Weihnachten ausfallen lassen. Stattdessen plant er einen Urlaub mit der ganzen Familie.
Aber so leicht kommt er nicht davon. Seine Frau und der Oberelf Twinkie versuchen zu retten, was zu retten ist. Der 9-jährige Benni will ihnen helfen: Er nimmt sich vor, jeden Tag etwas Gutes zu tun. Aber ob das reicht, um den Weihnachtsmann umzustimmen?
 
Den ganzen Advent über dürfen Klein und Gross mir Benni, Twinkie und der Weihnachtsfrau mitfiebern. Und damit die Zeit zwischen den Kapiteln nicht zu langweilig wird, gibt es jeden Tag etwas Adventliches, das man zusammen machen kann: Basteltipps, Rezepte, Spielvorschläge …
 
Die Bilder der Geschichte können im beiliegenden Malbuch bunt ausgemalt werden.
Geschrieben hat das Buch Keihnachten Sarah Drews , die Bilder sind von Isabel Kaboth.
 
Und jetzt kommt’s: Wir verlosen drei Keihnachten-Buchboxen, eine auf Instagram und eine auf Facebook. Mit Buch natürlich, Urlaubs-Weihnachtsmann und allerlei Überraschungen. Und eine verlosen wir hier direkt auf der Website. Die Aktion geht bis zum 15. November, dann losen wir aus. Damit die Box noch rechtzeitig zum 1. Advent bei euch ist.
 
Wie hüpft ihr in den Lostopf? Ganz einfach:
Beantwortet als Kommentar die Frage: Was könnte Benni machen, um den Weihnachtsmann zu überzeugen, nicht in Urlaub zu fahren?
 
Ps: Info für alle, die ihrem Glück nicht trauen: Das Buch gibt es natürlich auch ganz normal hier bei uns und über den Buchhandel. 
2 Antworten
  1. Avatar
    Christel B. sagt:

    Wa könnte Benni machen, um den Weihnachtsmann zu überzeugen, nicht in Urlaub zu fahren? z.B. eine 2. Aushilfskraft fürs Geschenkeverteilen in Aussicht stellen, dann hätte der Weihnachtsmann viel mehr Freizeit statt Akkordarbeit.

  2. Avatar
    Tanja Schmitz sagt:

    Liebes Monika-Fuchs Verlagsteam,

    mit seiner Idee, jeden Tag etwas Gutes zu tun, hat er die beste Idee überhaupt. :-).

    Was könnte er alles machen? Freundlich zu jedem sein, dem er begegnet. Ein freundlicher Gruß “Guten Tag” kostet nichts, ist schnell erledigt – und erfreut meistens den Gegenüber.
    Mit offenen Augen durch den Tag gehen … immer wieder gibt es Situationen wo eine “helfende Hand” gebraucht wird. In der Schule/Kindergarten – den anderen unterstützen, anderen die “Türe” aufhalten.
    Sind Kleinigkeiten die meist im Gegenüber ein positives Gefühl erzeugen.

    Schön wäre es, wenn der andere Kinder ebenfalls für diese Idee begeistern würde – dann sähe der Weihnachtsmann, das nicht alle Kinder “nur haben wollen”

    Liebe Grüße

    Tanja Schmitz aus E.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.