Am Samstag gab es eine doppelte Premiere in Hildesheim: Die Vinzentinerinnen vom hiesigen Mutterhaus des Ordens luden erstmalig zum Vinzenzfest ein. Und wir waren mit einem Stand dabei! Und hatten ebenfalls eine Premiere an Bord: Aus Ahrensburg angereist war unsere Autorin Barbara Peters und stellte ihr neues Buch „Ein Pony zuviel?“ vor. Und – es kommt zwar selten vor – auch ich hatte eine Lesung: Zum Mutterhaus gehört die „Vinzenzpforte“, ein Ort, an dem Obdachlose und armutsbetroffene Menschen willkommen sind. Während einige von ihnen sich mit Gästen auf einen Sozialen Stadtrundgang machten, las ich aus unserem Buch „Auf Platte“ von Peter Mannsdorff, das einen Einblick in das Leben von jugendlichen Obdachlosen in Berlin gibt. FunFact: An vielen Orten, von denen ich dort vorlas, war ich gerade die beiden Tage zuvor gewesen. So schloss sich der Kreis.
Alles in allem war es ein schönes Fest, zumal das Wetter mitspielte. Schön, dass Barbara Peters und ich uns endlich mal in echt kennenlernten. Und ein großer Dank geht an Charlotte Lioba, die tatkräftig am Stand half.