Heute (10.10) ist der Tag der Obdachlosen. Gelegenheit, auf ein Buch hinzuweisen, das einen Einblick in diese Welt gibt, die den meisten von und verschlossen sein dürfte. „Auf Platte“ beschäftigt sich vor allem mit der Obdachlosigkeit von Jugendlichen und spielt in Berlin.

Und darum geht’s:
Patrick, 16, wohnt in Berlin-Lankwitz. In der S25 lernt er Sunny kennen, einen jungen Obdachlosen. Sie freunden sich an, Sunny zeigt ihm sogar sein geheimes Lager. Patrick hat Stress in der Schule, mit seinen Eltern und mit Vanessa, in die er unglücklich verliebt ist. In Sunnys Leben sieht er seinen Traum von Freiheit und Abenteuer verwirklicht. Er beschließt, von zuhause abzuhauen und mit Sunny auf der Straße zu leben. Doch das Leben “auf Platte” ist nicht so romantisch, wie Patrick es sich vorgestellt hat. Und so stellt er sich eines Tages die Frage: Weiter auf Platte machen oder doch lieber zurück nach Hause in sein behütetes Elternhaus? Eine Frage, die sich Sunny so nicht stellt …

Anlass für das Buch waren die Begegnungen, die der Autor Peter Mannsdorff mit dem „echten“ Sunny (der in Wirklichkeit anders heißt) in der Berliner S-Bahn hatte.Er hat sich mit ihm über seine Situation unterhalten und für die Recherche für das Buch noch mit vielen anderen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind oder in diesem Bereich arbeiten, gesprochen. So wird dieser Roman um einen kurzen Sachteil ergänzt mit Informationen zu jugendlicher Obdachlosigkeit, Hilfsangeboten usw.

Natürlich giubt es auch für diese Buch eine Leseprobe und nähere Informationen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.