1. Wie sieht Ihr Schreibtisch aus?

Voller Notizzettel und leicht chaotisch.

2. Ihr Lebensmotto?

Leben heißt Natur, mal Sonne und mal Regen.

3. Wen würden Sie gern einmal treffen, egal ob lebendig oder tot?

Wilhelm Busch

4. Ihr schönstes Kompliment?

Ein guter Freund sagte mal zu mir: Du bist mein zweites Ich.

5. Würde Ihr Leben verfilmt werden, wer würde Sie spielen?

Ich selbst, das bekäme ich hin.

6. Ihre Lieblingsbuchhandlung?

Hugendubel in Würzburg, da kann bequem sitzen und lesen, so lange man mag.

7. Wenn Sie drei Wünsche frei hätten …

Liebe, Gesundheit, Glück (und das nicht nur für mich, sondern auch für alle Menschen, die mir wichtig sind).

8. Ihr Traumberuf?

Rentnerin, so wie jetzt, weil meine Zeit mir gehört.

9. Mit wem würden Sie gern für einen Tag tauschen?

Mit Frau Merkel, um einiges verändern zu können.

10. Autorin sein heißt für mich …

Mich auf meine Art mitteilen zu können, Inneres nach außen zu tragen, sodass sich andere evtl. darin wiederfinden und damit identifizieren können.

11. Ihr nächstes Projekt?

Donnies Abenteuer 2. Teil


Bärbel Kache-Lungwitz, Jahrgang 1951, wuchs in Eisenhütten­stadt auf und lebte 30 Jahre lang in Schwedt an der Oder, wo sie als Steuer­fachberaterin arbeitete. 2009 zog sie nach Zell am Main und erfüllt sich im Ruhestand einen langgehegten Wunsch: Lyrik zu schreiben, die jeder versteht. Mit einfachen Worten will sie Gefühle vermitteln, die jeder nachempfinden kann.

Bekannt wurde Kache-Lungwitz durch ihre »Hausfrauen-Lyrik« (die auch sehr vielen Männern gefällt).

Publikationen bei uns

bei anderen

Hausfrauenlyrik – auch für Männer

• Liebe kennt kein Alter
• Schöngeträumt … zwischen Putzen und PC
• Emotionen und Gänseblümchen